Menu

„Farbe bekennen“
Beige oder Blau?

Beige oder blau

Seit mehr als 20 Jahren diskutieren Hersteller und Feuerwehrmitglieder, welcher Oberstoff bei Schutzkleidung der bessere sei: PBI oder Nomex? Ein Farbenspiel mit der Ausrüstung.
Text: HBI Andreas Reiter

Klassifizierte und genormte (EN 469) Einsatzkleidung soll Feuerwehrkräfte bei der Brandbekämpfung und bei der technischen Hilfeleistung schützen. Punkt – möchte man meinen, wäre da nicht ein Zankapfel: Blau oder Beige? Diese zwei Farben haben sich seit Mitte der 1990er-Jahre als Synonym für Einsatzanzüge mit PBI-(Beige) oder Nomex-(Blau) Fasern etabliert. Die beiden Oberstoffe weisen konstruktions- und materialbedingt Unterschiede auf. Während es sich bei Nomex um Meta-Aramide handelt,ist PBI eine Faser aus Polybenzimidazol. Letztere hat nach Unternehmensangaben eine Zersetzungstemperatur von mehr als 700 °C und damit den höheren LOI-Wert. Je höher dieser Wert ist, desto größer ist die Thermostabilität, d. h. desto weniger Schrumpfung gibt es.

Hintergrund
PBI Performance Products, Inc. sorgte Mitte der 1990er-Jahre in puncto Schutzbekleidung für Aufmerksamkeit, denn die Fasern des amerikanischen Unternehmens überzeugten auf dem Markt durch überlegene Schutzwirkung gegen Hitze, Flammen und Störlichtbogen. Einziger

Wermutstropfen: Der PBI-Oberstoff im Vergleich mit dem Oberstoff von Nomex war damals noch nicht färbbar und deshalb nur in der Farbe Beige erhältlich. Somit hatte Eris, die Göttin der Zwietracht, ihren Zankapfel – im konkreten Fall kein goldener,sondern ein sandfarbener – geworfen. Im deutschsprachigen Raum bildeten sich zwei Lager: auf der einen Seite Befürworter der neuen,hitzebeständigeren Faser, auf der anderen Seite Gegner einer „zu amerikanischen, kartoffelsackähnlichen Ausführung mit nicht konformer Farbgebung“.

Neuer Blickwinkel
Nun sind PBI-Fasern färbbar und somit auch in blauer Ausführung erhältlich; nicht der „Anstrich“, sondern allein das Material definiert also heute die Schutzwirkung. Dennoch lässt sich der beige Einsatzanzug nicht mehr vom Markt verdrängen. Er hat Gefallen gefunden und spaltet weiterhin die Lager. Die Ironie dabei: So ganz unrelevantist die Optik in Bezug auf die Einsatzsicherheit ffensichtlich doch nicht. Nachstehende Vor- und Nachteile der beiden Oberstoffe sollen Ihnen helfen, „Farbe zu bekennen“!

Vorteile NOMEX

  • widerstandsfähiger gegen mechanische Belastung
  • günstigere Anschaffung (Förderung leichter möglich)

Vorteile PBI

  • bessere Sichtbarkeit bei Tag und bei Nacht
  • widerstandsfähiger gegen thermische Beaufschlagung
  • leichteres Feststellen von Kontamination (Feuerkrebs)

Print

Zum Seitenanfang